Prognosebestimmende Kettenverletzung von Handgelenk und Unterarm beim Polytrauma

Marcel Betsch, Joachim Windolf & Michael Schädel-Höpfner
Fragestellung: Handverletzungen kommen in einer Häufigkeit von bis zu 25% bei schwerverletzten Patienten vor. Aufgrund der Vorrangigkeit der lebensbedrohlichen Verletzungen werden Hand- und Unterarmverletzungen jedoch häufig in der Diagnostik nur unvollständig erfasst oder als weniger[for full text, please go to the a.m. URL]