Autologe Knochenzylindertransplantation bei unvollständiger Durchbauung nach medialer Schenkelhalsfraktur – eine gelenkerhaltende therapeutische Option?

T. Gühring, B. Vock, A. Wentzensen & C. Frank
Fragestellung: Bei jungen Unfallverletzten sind die Folgen einer Pseudarthrose oder unvollständigen Überbrückung nach medialer Schenkelhalsfraktur schwerwiegend. Bei resultierndem Verlust des proximalen Femurs kommt nur eine Prothesenversorung in Frage. Alternative bei ausreichender Hüftkopfvitalität[for full text, please go to the a.m. URL]