Navigationsgestützte Marknagelung von Femurschaftfrakturen als Routineverfahren? Klinische Studie zur Torsions- und Längeneinstellung mit 40 Fällen

A. Wilharm, F. Gras, S. Rausch, I. Marintschev, T. Mückley & G. O. Hofmann
Fragestellung: Bei der konventionellen Marknagelung von Femurschaftfrakturen kommt es nach aktueller Studienlage in bis zu 25% der Fälle zu relevanten Torsionsunterschieden von über 15°. Über die Anwendung von Navigationssystemen zur Vermeidung von Torsions- und Längenunterschieden[for full text, please go to the a.m. URL]