2D-navigierte Verschraubung der medialen Schenkelhalsfraktur unter Verwendung des Zero-Dose Verfahrens

M. Müller, P. Belei, M. Strake, K. Kabir, K. Radermacher & D. C. Wirtz
Fragestellung: Die minimal-invasive Verschraubung der medialen Schenkelhalsfraktur nach geschlossener Reposition ist ein standardisiertes Verfahren. Trotz guter Ergebnisse werden Fehlplatzierungen und sekundäre Dislokationen in bis zu 50% der Fälle beschrieben. Des Weiteren geht die geschlossene[for full text, please go to the a.m. URL]