Roboterassistierte Frakturreposition von proximalen Femurfrakturen

M. Oszwald, R. Westphal, T. Gösling, T. Hüfner, F. M. Wahl & C. Krettek
Fragestellung: Voraussetzung für die erfolgreiche Versorgung von proximalen Femurfrakturen durch DHS oder Gammanagel ist ein gutes Repositionsergebnis der Fragmente, also eine korrekte Stellung des Femurschaftes zur Schenkelhalsachse. In der konventionellen Methode, basierend auf 2D Bildgebung [for full text, please go to the a.m. URL]