Die Bestimmung von Knochenresorptionsmarkern im Serum als alternatives Diagnoseverfahren zur Erkennung einer aseptischen Endoprothesenlockerung

S. Landgraeber & M. Von Knoch
Fragestellung: Um die Lockerung einer Hüftendototalprothese zu diagnostizieren, werden derzeit konventionelle Röntgenaufnahmen, die Skelettszintigraphie, die digitale Subtraktionsarthrographie sowie diverse andere bildgebende Verfahren genutzt. All diese Methoden sind mit einer Exposition [for full text, please go to the a.m. URL]