Ein Kapillar-basiertes Perfusionsphantom zur Bestimmung des regionalen Blutflusses

Adam Maciak, Peter Stoeter & Andrea Kronfeld
Einleitung: Die Quantifizierung der Gehirnperfusion nimmt einen hohen Stellenwert in der MRT-Diagnostik ein. Auf Grund von nichtlinearen Zusammenhängen zwischen der Signalintensität und der Kontrastmittelkonzentration ist die direkte Quantifizierung der Perfusion nur unter einem sehr hohen[for full text, please go to the a.m. URL]