Neuronale Verarbeitung von interauralen Zeitunterschieden – ein Vergleich zwischen akustischer und elektrischer Stimulation der Cochlea

Maike Vollmer, Michael Pecka & Benedikt Grothe
Interaurale Zeitunterschiede (ITDs) sind Voraussetzung für die akkurate Lokalisation von niedrigfrequentem Schall. Normalhörende haben eine deutlich bessere ITD-Auflösung als die meisten Cochlea Implantat-Träger. Um diese Diskrepanz besser zu verstehen, wurde in einem Tiermodell[for full text, please go to the a.m. URL]