Multiple Sklerose und Riechvermögen

Franca Fleiner, Lutz Harms & Önder Göktas
Einleitung: Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Entmarkungserkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS). Riechstörungen treten bei 10–45% der MS-Patienten auf und korrelieren streng mit der Anzahl der Plaques im inferioren Frontal- und Temporallappenbereich. [for full text, please go to the a.m. URL]