Häufigkeit der kontralateralen Halslymphknotenmetastasierung bei Karzinomen des Oropharynx – eine retrospektive Analyse von 356 Patienten nach beidseitiger Neck dissection

Bernhard Olzowy, Yulia Tsalemtschuk & Ulrich Harréus
Einleitung: Bei der operativen Therapie von Kopf-Hals-Karzinomen stellt man die Indikation zur Neck dissection - falls sich klinisch keine Halslymphknotenmetastasen nachweisen lassen – nach der Wahrscheinlichkeit für eine Halslymphknotenmetastasierung für die entsprechende Lokalisation[for full text, please go to the a.m. URL]