SLPI (secretory leukocyte peptidase inhibitor) als möglicher diagnostischer Marker bei Kopf-Hals-Karzinomen

Christian Werner, Christian Cordes, Robert Häsler, Markus Hoffmann & Petra Ambrosch
Das SLPI-Gen ist auf Chromosom 20q12 lokalisiert und besteht aus 4 Exons und 3 Introns. Es kodiert für das Protein Antileukoproteinase precursor. Bisherigen Beschreibungen zufolge besteht die Funktion dieses Proteins im Schutz der Mukosa vor proteolytischen Einwirkungen. In der Literatur ist ein[for full text, please go to the a.m. URL]