Langzeitergebnisse nach Pars plana Vitrektomie bei Terson Syndrom

Wolfgang F. Schrader & M. Vetterle
Hintergrund: Als Terson Syndrom wird eine Glaskörperblutung beschrieben, wie sie bei 5% aller Patienten mit einer intrakraniellen Blutung auftritt. Eine persistierende Glaskörperblutung ist eine Indikation zur Pars plana Vitrektomie (PPV). Zum Zeitpunkt der PPV waren die meisten Patienten[for full text, please go to the a.m. URL]