Angiogenetische Effekte von lokalem EPO nach 2b-Verbrühungsverletzung im Mausmodell

Christina I. Günter, M. Kremer, U. Dornseifer, A. Bader, K. Lorenz, P. Mailänder & H. G. Machens
Einleitung: Seit einiger Zeit gibt es Hinweise darauf, dass rhEPO angiogenetische Effekte in akuten und chronischen Wunden induziert. Diese Effekte könnten sowohl durch Rekrutierung endothelialer Vorläuferzellen aus dem Knochenmark als auch durch lokale induktive Faktoren in den autochthonen[for full text, please go to the a.m. URL]