Pfortaderrekanalisation bei Pfortaderverschluss bei komplizierter portaler Hypertension im Kindes- und Jugendalter – chirurgisch oder endovaskulär (transjugulär-transhepatisch)?

Karlheinz Hauenstein, Jens Christian Kröger, Thomas Heller, Dieter Hafner & Gerhard Stuhldreier
Einleitung: Komplikationen der portalen Hypertension bei Pfortaderverschuß mit lebensbedrohlichen Blutungen, Hypersplenismus mit Thrombozytopenie und Aszites sind im Kindes-und Jugendalter sowohl endoskopisch, als auch chirurgisch nur schwer oder nicht beherrschbar.. Für die Therapie entscheidend[for full text, please go to the a.m. URL]