Postoperative Wundmanipulation nach Selbstverletzung im Rahmend der Borderline- Persönlichkeitsstörung – Eine plastisch-chirurgische Herausforderung

Tobias Von Wild, Frank Siemers, Felix Stang & Peter Mailänder
Fragestellung: Die Prävalenz der Borderline- Persönlichkeitsstörung beträgt ca. 2% in westlichen Ländern. Ein Hauptcharakteristikum dieser psychiatrischen Erkrankung ist die Tendenz der Selbstverletzung zur Regulation innerer Spannungen. Aufgrund unserer Kooperation mit[for full text, please go to the a.m. URL]