Elektrocochleographische Muster bei Patienten mit auditorischer Neuropathie

Wafaa Shehata-Dieler, Ignacio Del Castillo & Christiane Völter
Hintergrund Die so genannte auditorische Neuropathie (ANP) ist ein Störungsbild, das durch eine normale Funktion der äußeren Haarzellen mit nachweisbaren otoakustischen Emmissionen, aber ohne oder erst bei höheren Schwellen ableitbare akustisch evozierte Hirnstammpotenziale charakterisiert[for full text, please go to the a.m. URL]