Aufmerksamkeit macht den Unterschied – eine EKP-Studie zur syntaktischen Satzverarbeitung drei- bis vierjähriger Kinder

Franziska Süß & Angela D. Friederici
Neben vielen anderen Forschungsgebieten wurde die Elektroenzephalographie und die Methode der ereigniskorrelierten Potentiale (EKP) in den vergangenen Jahren angewandt, um die zeitliche Struktur von syntaktischen Verarbeitungsprozessen zu untersuchen. In mehreren Studien wurde eine späte zentroparietale[for full text, please go to the a.m. URL]