Zweiseitige ePTFE-Membran als Thoraxwandrekonstruktion bei metastasenbedingter Rippen- und Weichteilresektion – eine histologische Aufarbeitung nach 10 Monaten in vivo

T. Potzger, R. Neu, J. Schröder, S. Glöckner & H.-S. Hofmann
Hintergrund: Bei primären oder sekundären Neoplasien der Thoraxwand ist nach Resektion teilweise eine Thoraxwandrekonstruktion mittels autologem oder alloplastischem Material notwendig. Für die weitere Prognose ist die Integrität des Patches zum Erhalt der Stabilität des Thorax[for full text, please go to the a.m. URL]