Auswirkung der periacetabulären Osteotomie auf den Zustand des acetabulären Knorpels – gemessen an mit Gadoliniumkontrastmittel verstärkten MR-Bildern (dGEMRIC)

T.C. Mamisch, J. Chan, K.-P. Kienle, S. Domayer & Y.-J. Kim
Fragestellung: Die periacetabuläre Osteotomie (PAO) ist ein chirurgisches Verfahren, um bei Patienten mit Dysplasie ein Auftreten von osteoarthrotischen Veränderungen des Hüftgelenks zu verzögern oder deren Symptome zu lindern. Ziel war es die Auswirkungen dieser Operation auf die[for full text, please go to the a.m. URL]