Die langstreckige dorsale Instrumentierung von Wirbelfrakturen im Rahmen multipler Wirbelmetastasen: Vergleich der minderinvasiven perkutanen Instrumentierung gegenüber der konventionellen offenen dorsalen Instrumentierung

C. Schmidt, A. Franck, T. Blattert, H. Siekmann & C. Josten
Fragestellung: Bei der Behandlung von multiplen Wirbelmetastasen sind langstreckige dorsale Instrumentierungen komplikationsträchtig. Vor diesem Hintergrund haben wir konventionell offen und partiell perkutan eingebrachte dorsale Instrumentierungen sowie minderinvasive perkutane dorsale Instrumentierungen[for full text, please go to the a.m. URL]