Wirkt sich ein Ultraschall-Screening auf Chorionizität im ersten Schwangerschaftsdrittel bei Mehrlingsschwangerschaften positiv auf Mortalität und Morbidität während und nach der Schwangerschaft aus?

Anja Schwalm, Sabine Gruber, Günter Wietschel & Katja Matthias
Hintergrund: In den letzten Jahren ist der Anteil der Mehrlingsgeburten an allen Geburten in Deutschland deutlich gestiegen. Bei ca. 20% der Zwillingsschwangerschaften besitzen beide Föten eine gemeinsame Plazenta (Monochorionizität). Die gemeinsame Versorgung durch eine Plazenta führt[for full text, please go to the a.m. URL]