Einfluss der K-Ras-Mutation G12S auf das Radioresistenzverhalten epithelialer Tumorzelllinien

Annette Affolter, Wolf Jürgen Mann & Jürgen Brieger
Einleitung: Die Aktivierung der beiden Signaltransduktionswege Raf-MEK-ERK sowie PI3K-Akt wird in Kopf-Hals-Karzinomen häufig beobachtet und ist mit vermindertem Ansprechen auf Bestrahlung assoziiert. Wir haben untersucht, ob das Vorhandensein der K-Ras-Mutation G12S, welche eine konstitutive Aktivierung[for full text, please go to the a.m. URL]