Antimikrobielle Peptide als gezielte Krebstherapie

Christina Crusius, Malte Hammer, Thomas Gutsmann, Carsten Brocks, Barbara Wollenberg & Jens E. Meyer
Einleitung: Antimikrobielle Peptide (AMP) werden mittlerweile nicht nur als körpereigene Antibiotika beschrieben, es wurde inzwischen eine Beteiligung der AMP in der Abwehr maligne transformierter körpereigener Zellen wie etwa humaner Kopf-Hals-Plattenepithelkarzinome (HNSCC) nachgewiesen.[for full text, please go to the a.m. URL]