Reduktion der gentamicininduzierten Stickstoffmonoxid-Bildung in der Kochlea durch Doxycyclin

Kai Helling, Ulf-Rüdiger Heinrich, Karl Wodarzcyk, Ilka Fischer, Jürgen Brieger & Wolf Mann
Einleitung: Die intratympanale Applikation von Gentamicin ist eine wichtige Therapieoption beim Morbus Ménière. Neben der Wirkung im vestibulären Labyrinth kommt es durch die Bildung von Radikalen zu einer dosisabhängigen Schädigung der Kochlea. Ziel der vorliegenden Untersuchungen[for full text, please go to the a.m. URL]