Genetische Polymorphismen im Endothelin-Rezeptor-A als Suszeptibilitätsfaktor für das Schlafapnoesyndrom

Dana Buck, Konstanze Dieffenbach, Uwe Malzahn, Thomas Penzel, Ingo Fietze, Ivar Roots & Matthias Hölzl
Einleitung: Das obstruktive Schlafapnoesyndrom (OSAS) tritt häufig im Zusammenhang mit Übergewicht, kraniofazialen Veränderungen, kardiovaskulären Erkrankungen und gestörten Atemkontrollmechanismen auf. Vor allem kraniofaziale Veränderungen, Pathologien im Herz-Kreislaufsystem[for full text, please go to the a.m. URL]