Die komplexe Rhinobasisrevision durch autologen lokalen sowie distalen Gewebetransfer

Thomas Hoffmann, Erol Sandalcioglu, Robert Hierner, Daniel Hänggi & Stephan Lang
Hintergrund: Die nach Tumorchirurgie oder Trauma eröffnete Rhinobasis bedarf eines suffizienten Abschluss um Rhinoliquorrhoe u./o. Hirngewebeprolaps zu verhindern. Dieser Abschluss ist durch das alleinige Einbringen von avitalem autologen, allogenem sowie xenogenem Material nur eingeschränkt[for full text, please go to the a.m. URL]