Diagnostik nichtsyndromaler Schwerhörigkeit

Nicolas Gürtler
60–70% kongenitaler Schwerhörigkeit sind genetisch bedingt und in 40–50% nicht-syndromalen Ursprungs, d.h. es bestehen keine weiteren Symptome. Auch die im Adoleszenz- und Erwachsenenalter auftretende sensorineurale Schwerhörigkeit kann oftmals auf eine genetische U[for full text, please go to the a.m. URL]