Chirurgisch-onkologische Nachsorge bei Patienten mit Rektumkarzinom und neoadjuvanter Radiochemotherapie – Müssen wir das übliche 5-Jahresschema überdenken?

Matthias Zitt, Reinhold Kafka & Johann Pratschke
Einleitung: Aufgrund der neoadjuvanten Radiochemotherapie (RCTH) mit konsekutiver Totaler Mesorektaler Exzision (TME) können beim lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinom akzeptable Raten an Lokalrezidiven erzielt werden. Nichtsdestotrotz entwickeln bis zu 40% dieser Patienten Fernmetastasen[for full text, please go to the a.m. URL]