ADMA/SDMA Quotient ist assoziiert mit einer neurologischen Symptomatik bei hochgradigen Karotisstenosen

Gabor Gäbel, Roman N. Rodionov, Jens Martens-Lobenhoffer, Stefanie M. Bode-Böger, Hendrik Bergert & Norbert Weiss
Einleitung: Karotisstenosen sind die Hauptursache für zerebrovaskuläre thrombembolische Ereignisse. Aktuelle Studien konnten einen Zusammenhang zwischen erhöhten Spiegeln des endogenen NO-Synthaseinhibitors Asymmetric Dimethylarginine (ADMA) und erhöhter Intima-Media-Dicke der Karotis[for full text, please go to the a.m. URL]