Differenzielle ERCC1- und MDR1-Expressionen bei japanischen und deutschen Patienten mit Ösophaguscarcinom: Bedeutung für Tumorrisiko und pharmakotherapeutischen Outcome

Ralf Metzger, Elfriede Bollschweiler, Kosuke Narumiya, Kazuhiko Hayashi, Ute Warnecke-Eberz, Hakan Alakus, Jan Brabender, Daniel Vallböhmer, Peter Grimminger, Stefan Paul Mönig & Arnulf Hölscher
Einleitung: Neueste Untersuchungen weisen auf inter-ethnische Unterschiede von Single Nucleotide Polymorphismen (SNPs) als Ursache für Unterschiede in Tumorentstehung und pharmakotherapeutischem Outcome hin. Die Enzyme ERCC1 und MDR1 sind Schlüsselenzyme der Tumorigenese und des Cytostatika-Stoffwechsel[for full text, please go to the a.m. URL]