Verbesserung der Arm- und Handfunktion bei Tetraplegie durch mikrochirurgische Nerventransposition von oberhalb der Rückenmarkläsion – Anatomische Machbarkeit und theoretisches Konzept

Andreas Gohritz, Peter M. Vogt & Jan Fridén
Einleitung: Nerventranspositionen, die sich bei Plexus brachialis-Verletzungen bewährt haben, wurden bisher nur selten bei Patienten mit Halsrückenmarklähmungen (Tetraplegie) angewandt, obwohl sie bei dieser Gruppe theoretisch vergleichbare oder noch bessere Ergebnisse erreichen könnten.[for full text, please go to the a.m. URL]