Fingerendgliederhalt bei einer subtotalen Amputationsdefektverletzung mit dem Semiokklusivverband

Bernd Kisse
Einleitung: Die Behandlung von Fingerkuppendefekt auch mit freiliegendem Knochen mit einem Semiokklusivverband hat sich bei entsprechender Beachtung der Indikation diese Methode zunehmend durchgesetzt und stellt eine Alternative zu den klassischen Lappenplastiken dar. Wir berichten hier über [for full text, please go to the a.m. URL]