Dorsaler Radiusspan zur Korrekturosteotomie angeborener Handfehlbildungen

A. H. Nitto, T. Engelhardt, H. Piza-Katzer, G. Pierer & E. M. Baur
Einleitung: Die Korrekturosteotomie erfordert zur Achsen- und Längenkorrektur häufig die Knochenspan-Interposition. Entnahmestelle der Wahl ist meist der Beckenkamm. Beim Erwachsenen stellt der distale Radius eine häufige Alternative dar. Wir bevorzugen seit 2004 einen dorsalen monoko[for full text, please go to the a.m. URL]