Perforator-Propellerlappen zur Defektrekonstruktion bei älteren Patienten – ein riskantes Unterfangen?

Ulrich Kneser, Justus Beier, Adrian Dragu, Andreas Arkudas & Raymund E. Horch
Einleitung: Perforator-Propeller-Lappenplastiken (PPL) sind für viele Indikationen inzwischen ein etabliertes Therapieverfahren. Derzeit existieren wenige Studien im Hinblick auf alters-spezifische Risiken. Ziel der Studie war die Erfassung von Outcome und verfahrensspezifischen Komplikationen [for full text, please go to the a.m. URL]