Keispektrum und antibiotische Therpie der Sternumosteomyelitis

Nicolas Stütz, M. Aust A. Lang & K. Busch
Einleitung: Die Sternumosteomyelitis tritt als exogen-sekundäre Infektion nach 0,8-8% aller Operationen mit Sternotomie auf. Sie führt zu ausgeprägten Wundheilungsstörungen mit rezidivierenden Fistelungen und teilweise putrider Sekretion. Sie ist verantwortlich für eine[for full text, please go to the a.m. URL]