Management von atlantoaxialen Instabilitäten mit C1-2 Fusion nach Harms und intraoperativer Iso-C-3D-Bildgebung

K.-D. Schaser, M. Cabraja, C. Druschel, A.C. Disch, N.P. Haas & S. Kroppenstedt
Fragestellung: Die Stabilisierung von C1-C2-Instabilitäten ist bei komplexer Anatomie mit Nähe des hochcervikalen Myelons, dünnen C2-Pedikeln und variabler A. vertebralis chirurgisch anspruchsvoll. Neben der transartik. Verschraubung n. Magerl (nur in 20% bds. möglich) kö[for full text, please go to the a.m. URL]