Zellfreie versus zellbasierte Rekonstruktion osteochondraler Defekte des medialen Talus – Eine Matched pair-Analyse nach 24 Monaten

S. Anders, J. Schaumburger, J. Götz, J. Beckmann & J. Grifka
Fragestellung: Osteochondrale Talusdefekte (III-IV°) erfordern sowohl ein umfangreiches ossäres Debridement inklusive Spongiosaplastik als auch eine Restitution der chondralen Gelenkfläche. Letztere kann entweder „zellfrei“ durch die autologe matrix-induzierte Chondrogen[for full text, please go to the a.m. URL]