Kann ein spezielles Prothesendesign die Flexionsfähigkeit in vivo verbessern? Ergebnisse einer prospektiv, patientengeblindeten randomisierten Studie

C. Lüring, S. Zeuner, M. Tingart, J. Grifka, J. Beckmann & H.-R. Springorum
Fragestellung: Die Knieendoprothetik ist an vielen Standorten ein Routineeingriff. Da die Patienten immer jünger werden und höhere Ansprüche an das Kunstgelenk stellen, entwickelt die Industrie spezielle Modelle, die vom Design her eine bessere Flexionsfähigkeit zulassen sollen. [for full text, please go to the a.m. URL]