Eine kinematische Untersuchung drei verschiedener Fixierungsverfahren für den Ersatz der korakoklavikulären Bänder mittels autologer Sehnentransplantate

K. Izadpanah, M. Jaeger, D. Maier, M. Weigel, M. Vicari & N.P. Südkamp
Fragestellung: Die Rekonstruktion der korakoklavikulären Bänder (KKB) mittels autologer Sehnentransplantate wird zunehmend zur Behandlung von Akromioklavikulargelenksverletzungen durchgeführt. Es existieren unterschiedliche Verfahren zur Befestigung der Transplantate am Processus [for full text, please go to the a.m. URL]