Experimentelle Validierung einer muskuloskelettalen Mehrkörpersimulation von transfemoral amputierten Prothesenträgern

B. Welke, C. Hurschler, M. Schwarze, S. Oehler, M. Kraft & F. Seehaus
Fragestellung: Die Mehrkörpersimulation (MKS) bietet die Möglichkeit Belastungen des muskuloskelettalen Bewegungsapparates nicht invasiv abzubilden. So erlaubt die MKS Untersuchungen durchzuführen, die aus ethisch-medizinischen Gründen instrumentell nicht möglich wären.[for full text, please go to the a.m. URL]