Einfluss von Dronedaron auf die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland für die Behandlung von Patienten mit Vorhofflimmern

Kathrin Lottmann, Xiaoyu Chen, Dmitry Gultyaev, Stephanie Rosenfeld, Peter K. Schädlich, Christoph Seifert & Elvira Müller
Hintergrund: Mit Dronedaron steht seit 2010 ein neues orales Antiarrhythmikum zur Behandlung von nicht-permanentem Vorhofflimmern (VHF) zur Verfügung. So zeigte die ATHENA-Studie, dass Dronedaron zu einer signifikanten Reduktion von kardiovaskulär-bedingter Hospitalisierung und Tod jeglich[for full text, please go to the a.m. URL]