Geringes Quality of Reporting beeinträchtigt die Leitlinienentwicklung – Das Beispiel der Arzneimittelversorgung bei bipolarer Störung

Daniel Strech, Bettina Soltmann, Beate Weikert, Michael Bauer & Andrea Pfennig
Hintergrund: Studienziele waren die Erfassung (i) des Quality of Reporting“ randomisiert-kontrollierter Studien (RCTs) zur pharmakologischen Behandlung bipolarer Störungen, (ii) potentieller Qualitätsverbesserung im Zeitverlauf, (iii) Qualitätsunterschiede zwischen Journals wel[for full text, please go to the a.m. URL]