Hausärztliche Versorgung von Migranten: Kommunikationspräferenzen russisch-sprachiger Migranten vor dem Hintergrund in den Herkunftsländern erfahrener Sozialisation

Viktoria Bachmann, Katharina Teigeler, Oliver Hirsch, Stefan Bösner, Erika Baum & Norbert Donner-Banzhoff
Hintergrund: Etwa 19% der Bewohner Deutschlands haben einen Migrationshintergrund. Die medizinische Versorgung von Migranten wird überwiegend im Bezug auf die möglichen Versorgungsfehler diskutiert. Diese können unter anderem durch die sprachlichen Probleme und damit verbundenen [for full text, please go to the a.m. URL]