Möglichkeiten eines Netzwerkes niedergelassener anthroposophischer Ärzte für Versorgungsforschung und Pharmakovigilanz

Manuela Tabali, Kirsten Heckenbach, Elke Jeschke, Thomas Ostermann & Harald Matthes
Hintergrund: Obgleich die anthroposophische Medizin (AM) seit über 80 Jahren angewendet wird und das Interesse an Komplementärmedizin weltweit steigt, gibt es noch keine umfassende Beschreibung zu Verordnungshäufigkeiten, den behandelten Indikationen und Pharmakovigilanz der AM in der[for full text, please go to the a.m. URL]