Können standardisierte Patienten nach simulierten Aufklärungsgesprächen mehr Informationen wiedergeben, wenn Medizinstudierende vorher ein Kommunikationstraining absolviert haben?

Anne Werner, Friederike Baur, Reimer Riessen, Peter Weyrich, Lena Fenik, Stephan Zipfel & Nora Celebi
Fragestellung: Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Schadensersatzklagen von Patienten gegen Ärzte wird wegen retrospektiv nicht ausreichender Aufklärungen bzgl. der Risiken durchzuführender Diagnostik und Therapien geführt. Nach Aufklärungsgesprächen können Pa[for full text, please go to the a.m. URL]