Fallzahlplanung für das dreiarmige „Goldstandard“-Design zum Nachweis der Nichtunterlegenheit

Kathrin Stucke & Meinhard Kieser
Einleitung: In den letzten Jahren werden zum Wirksamkeitsnachweis neuer Behandlungen immer häufiger sogenannte Nichtunterlegenheits-Studien gewählt. Aktuelle Guidelines (siehe z.B. [ref:1]) empfehlen, Nichtunterlegenheits-Studien nach Möglichkeit in einem dreiarmigem Studiendesign[for full text, please go to the a.m. URL]