Risikoberechnung für Brustkrebs differenziert nach Hormon-Rezeptor-Status unter Einbeziehung häufig auftretender disponierender genetischer Marker mit geringer Penetranz

Anika Hüsing, Lars Beckmann, Federico Canzian, Rudolf Kaaks & BPC3-Projekt
Einleitung: Ergebnisse von genomweiten Assoziationsstudien (GWAS) geben stetig neue Hinweise auf genetische Risikofaktoren für Brustkrebs. Dies ist zusammen mit sinkenden Genotypisierungskosten der Grund für wachsendes Interesse an der Vorhersagekraft solch genetischer Marker in Bezug auf [for full text, please go to the a.m. URL]