Horner-Syndrom und „paradoxe“ Besserung durch Konsum kalter Getränke nach Resektion eines Sympathikusneurinoms

Florian Albert, Friedrich Bootz & Andreas O.H. Gerstner
Einleitung: Der Begriff Sympathikusneurinom bezeichnet eine benigne Neoplasie, die von den Gliazellen der Nervenscheiden des Sympathikus ausgeht. Therapeutisch kommt die komplette chirurgische Exstirpation in Frage. Als unerwünschte Folge tritt ein Horner-Syndrom mit der Trias Ptosis, Mydriasis[for full text, please go to the a.m. URL]