Wertigkeit der 3 Tesla-MRT bei der Darstellung von Cholesteatomen und Rezidiv-Cholesteatomen

Mira Pantel, Gerd Fabian Volk, Hartmut Peter Burmeister, Konrad Kirsch & Orlando Guntinas-Lichius
Einleitung: Die Standard-1,5-Tesla-Magnetresonanztomographie (MRT) ist nicht präzise genug, um ausgedehnte, komplex konfigurierte oder sehr kleine Cholesteatome vor Erstoperation korrekt zu erfassen. Sensitivität und Spezifität sind zu gering, um zum Rezidivausschluss nach Cholesteatom-Erstoperation[for full text, please go to the a.m. URL]