Eine Studie über Hirnmetastasen bei Patienten nach primärer Radiochemotherapie von fortgeschrittenen inoperablen HNSCCs

Olcay Cem Bulut, Christian Simon, Peter Plinkert & Katja Lindel
Einleitung: Die Diagnose von Fernmetastasen bei Kopf-und Halsmalignomen verschlechtert die Prognose des Patienten dramatisch und limitiert zugleich die Therapieoptionen. Die Lokalisation der Fernmetastasen nimmt dabei Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung, wobei insbesondere die seltenen Hirnmetastasen[for full text, please go to the a.m. URL]